Social Media Buttons

Google+ Follow Me on Pinterest

Samstag, 24. März 2012

Messier Halbmarathon und Starteils die 2.


Nachdem ich letztes Jahr bei den Vorbereitungen zum Stuttgart-Marathon gescheitert bin, war es endlich mal wieder Zeit für einen erneuten Anlauf. Um so mehr war ich begeistert, als mich mein Kollege Jens zum Messier Marathon eingeladen hat.
Und richtig, dabei handelt es sich nicht um einen klassischen Laufwettbewerb...

..denn der Herr Charles Messier (1730-1870), war ein französischer Astronom welcher um die 20 Kometen entdeckt, und den berühmten Messier Katalog mit 110 astronomischen Objekten aufgestellt hat. Zwei Mal pro Jahr lassen sich diese 110 Objekte in einer Nacht beobachten, beim sogenannten Messier Marathon. Als mich mein Kollege Jens dazu eingeladen hat war ich sofort Feuer und Flamme.
 
Ort des Geschehens war der Segelflugplatz auf dem Farrenberg bei Mössingen auf der Schwäbischen Alb. Dort gibt es erstaunlich wenig Streulicht und und der umstehende Wald schützt vor blendendem Licht aus den umliegenden Dörfer.
 
Allerdings musste mir Jens erst mal etwas Nachhilfe in Sachen Himmelsbeobachtung erteilen. Herr Guter, mein Astronomie-Lehrer von der 12. Klasse wäre in größtem Maße von mir enttäuscht gewesen.  

Die ganze Marathon Distanz haben wir dann allerdings nicht geschafft. Von den 106 Objekten, welche in unseren Breitengraden beobachtbar sind haben wir ein paar unspektakuläre und ein paar welche nur Morgens zwischen 4 und 7 Uhr zu sehen sind ausgelassen. Am Ende waren es 54, also ein glatter Messier Halbmarathon :-) Ich möchte noch betonen, dass ich das letzte Objekt (M48) selber gefunden habe! :-)
Um 4 Uhr haben wir dann die Segel gestrichen und uns müde, leicht unter kühlt aber absolut zufrieden den Heimweg angetreten.

Während wir den Himmel absuchten, hatte ich parallel die Kamera aufgebaut und aus knapp 147 Einzelbildern folgendes Bild zusammengebaut.

So langsam bin ich echt zufrieden. :-)
Für Interessierte hier noch die Daten: 140 Aufnahmen a 2 Minuten mit Blende 5.6, zusammengesetzt mit Gimp über den Ebenen Modus "Nur Leuchtkraft". Dazu kommen 4 Bulb-Aufnahmen bei 5.6 bei welchen ich mit der Taschenlampe jeweils einen Bereich von Jens Mazda angestrahlt hatte.

Jens: 1000 Dank, dass du mich mitgenommen hast und mir so geduldig jede noch so dämliche Frage beantwortet hast!
 
noch ein paar weitere Bilder gibt es wie gewohnt auf meiner SmugMug Seite (Link zur Galerie)

LG
Euer Andi